Riester Förderung

Riester Zulagen

Riester Zulagen

Durch staatliche Zulagen und Steuervorteile lohnt sich der Abschluss eines Riester-Vertrages. Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Anzahl der Kinder und der Höhe des eigenen Sparbetrages. Förderberechtigt sind alle rentenversicherungspflichtigen Personen.

Die maximale Grundzulage die ein Sparer erhält, beträgt 154 Euro jährlich. Darüber hinaus gewährt der Staat für jedes Kind, das vor 2008 geboren wurde 185 Euro pro Jahr. Für Kinder, die nach 2008 geboren wurden, gibt es sogar 300 Euro jährlich. Wer die volle Zulage des Staates erhalten möchte, muss mindestens 4 Prozent seines rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens einzahlen. Der maximale Betrag liegt bei 2.100 Euro jährlich. Ist der Riester-Sparer bei Abschluss des Vertrages jünger als 25 Jahre, so wird ein einmaliger Bonus in Höhe von 200 Euro gezahlt.

Dauerzulagenantrag stellen

Bei der Berechnung des Eigenanteils darf eine Untergrenze von 60 Euro jährlich nicht unterschritten werden. Das heißt, Geringverdiener müssen jährlich 60 Euro in ihre Altersvorsorge investieren um in den Genuss der vollen staatlichen Zulagen zu gelangen. Das gleiche gilt für Arbeitssuchende oder Personen in Elternzeit. Die Zulage muss jedes Jahr beim Bund neu beantragt werden. Um den bürokratischen Aufwand möglichst gering zu halten, empfiehlt es sich daher einen Dauerzulagenantrag bei seinem Riester-Versicherer zu stellen. Der Zulagenantrag muss jeweils zwei Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, für das die Zulage gewährt werden soll, beantragt werden.

Steuervorteile nutzen

Zusätzlich zu den staatlichen Zulagen erhalten Riester-Sparer Steuervorteile. Die Eigenanteile, die in den Riester-Vertrag eingezahlt werden, können als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Seit 2008 beträgt der Sonderausgabenabzug 2.100 Euro. Von dem sich ergebenden Steuervorteil werden die staatlichen Zulagenbeträge in Abzug gebracht.

In einer überschlägigen Rechnung können Riester-Sparer ihre Steuerersparnis grob überschlagen. Dabei wird die Eigenzahlung auf den Riester-Vertrag mit dem persönlichen Steuersatz multipliziert:

Beispielrechnung

2.100 Euro * 41 Prozent = 861 Euro
Abzgl. Grundförderung - 154 Euro
Ergebnis: 707 Euro

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass diese Berechnung nur eine grobe Orientierung darstellt.

Gerade bei Alleinstehenden macht sich die steuerliche Förderung deutlicher bemerkbar als die staatlichen Zulagen.

Ganz ohne Besteuerung kommt der Riester-Vertrag nicht aus. Die Steuern werden in Form einer nachgelagerten Besteuerung bei Auszahlung der Rente erhoben. Für einen Riester-Sparer kann dies durchaus Vorteile mit sich bringen, denn im Alter kann der persönliche Steuersatz sinken.

Mehr zur Riester Rente:
Vergleich | Vorteile & Nachteile | Rechner | Förderung

Mehr zu Riester Produkten:
Riester Banksparplan | Riester Fondssparplan | Riester Versicherung | Wohn Riester